Dr. Norbert Junkes

Galaxien mit heftiger Sternentstehung



Unsere Heimatgalaxis, die Milchstraße, zählt zu den eher ruhigeren Vertretern ihrer Art. Sternentstehung läßt sich hier nur in einzelnen Regionen, wie z.B. dem bekannten Orion-Nebel nachweisen. Es gibt jedoch auch Galaxien, in denen die Sternentstehung millionenfach stärker ist als in unserer Milchstraße, in denen heftige Sternentstehungsexplosionen das gesamte System erschüttern.

Im nahen Universum findet man z.B. Messier 82, eine Galaxie in ca. 10 Millionen Lichtjahren Entfernung im Sternbild Großer Bär mit einem gewaltigen Sternentstehungsausbruch und einer Vielzahl von jungen Supernovae im zentralen Bereich.

Im fernen Universum, in dem wir durch die endliche Lichtgeschwindigkeit auch Milliarden von Lichtjahren in die Vergangenheit zurückblicken, finden wir eine große Zahl von Galaxien mit sehr hoher Sternentstehungsrate. Eine besondere Aufnahme mit dem Weltraumteleskop Hubble, das "Hubble Deep Field", führt dabei weit zurück in die Frühzeit des Universums.

In meinem Vortrag werde ich über Untersuchungen berichten, die nicht nur den Bereich des sichtbaren Lichts, sondern auch Radio- und Röntgenstrahlung von solchen Starburst-Galaxien, also Galaxien mit heftiger Sternentstehung, umfassen.



Biographische Angaben:
Dr. Norbert Junkes hat von 1979 bis 1986 an der Universität Bonn Physik und Astronomie studiert (Diplomarbeit 1986), und dann 1989 am Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) im Fach Astronomie zum Thema "Supernova-Überreste und ihre Wechselwirkung mit dem interstellaren Medium" promoviert. Nach wissenschaftlicher Tätigkeit in Australien (Australia Telescope National Facility, ATNF, Sydney), in Kiel (Institut für Theoretische Physik und Astrophysik) und in Potsdam (Astrophysikalisches Institut Potsdam, AIP) arbeitet er seit Februar 1998 am MPIfR im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.



Last modified on Wednesday august 27th, 2007.
Norbert Junkes (njunkes@mpifr-bonn.mpg.de)